.

Zirkuläres Fragen

Posted on

Kurzer Inhalt

Bei zirkulären Fragen geht es darum, Zusammenhänge zwischen Verhaltensweisen von drei oder mehr Personen/Gruppen inklusive der des Coachees zu verdeutlichen und so Handlungsalternativen zu schaffen. Damit erarbeitet werden kann, inwiefern das Verhalten des Coachees zu einer veränderten Situation beitragen kann, sollte das aktive Verhalten des Coachees in die zirkuläre Frage integriert werden.

Zirkuläre Fragen wurden in der systemtherapeutischen Praxis entwickelt und nehmen inzwischen Einzug in vielen Disziplinen.

Ziele

  • Außenperspektive erlangen
  • Gegenperspektive einnehmen
  • Zusammenhang zwischen zwei Situationen/Handlungsweisen klären
  • Auswirkungen klären
  • Beziehungen klären

Zirkuläre Fragen zielen darauf ab, komplexe Situationen auf das Wesentliche zu reduzieren: Entdeckung eigener Anteile bei der Entstehung einer Situation und Erarbeitung von möglichem Verhalten zur Veränderung

Beispiele

  • Was meinen Sie wie Ihre Kunden Ihren Service sehen?
  • Wie würde Ihr Chef, wenn er bei diesem Gespräch dabei wäre, Ihre Streitigkeiten mit Herrn X sehen?
  • Nehmen wir an Ihr Streitpartner findet keine andere Möglichkeit als Sie anzugreifen, wie könnten Sie ihn unterstützen?
  • Haben Sie Vermutungen, wie es den anderen Führungskräften mit den Veränderungen ergangen ist?
  • Was glaubst du, warum deine Lehrerin dich zu uns geschickt hat?
  • Wie würde wohl die Projektleiterin die Situation einschätzten?
  • Wie sieht das aus der Perspektive der Kollegen aus der Abteilung X aus?
  • Wie denken Sie ist das Verhältnis zwischen Frau X und Herrn Y?
  • Was würde die Presse dazu sagen?
  • Was glauben Sie, was Ihre Nachbarn darüber denken?

Einzelmethode oder Teilnehmerkreis

Einzelcoaching, Teamcoaching

benötigte Materialien

keine

geschätzter Zeitaufwand

30-60 Minuten

eingereicht von Britta Fuchs, Gisela Krämer www.pfeos.de

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.