.

Rollen verhandeln oder Drei-Bitten-Feedback

Posted on

Am wirksamsten ist Feedback, wenn es wertschätzend, klar und authenisch ist. Verhandelbar wird es mit dieser Methode.

In ungeübten Gruppen und Teams ist es nötig, vorher die Feedbackqualitäten und Regeln einzuführen:

  • Zuhören statt verteidigen und rechtfertigen
  • Das Feedback so konkret wie möglich beschreiben
  • Beobachtungen nennen statt Vermutungen, Bewertungen und Verallgemeinerungen
  • Ärger und andere negative Gefühle als Ich-Botschaften ausdrücken

Quelle: Traditionell und nach Harrison und Glasl

Vorgehensweise

Es wird ein Arbeitsblatt erstellt, mit folgendem Inhalt:

Rollen verhandeln

Liebe(r) Maria oder Josef..

Ich (AbsenderIn) bitte dich:

  1. folgendes Verhalten beizubehalten, weil es sehr hilft…
  2. folgendes Verhalten neu bzw. öfter oder deutlicher zu zeigen…
  3. folgendes Verhalten überhaupt weniger bzw. nicht mehr zu zeigen…

Es wird bewusst mit dem positiven Verhalten und Einstellungen begonnen, weil unser Gehirn sich sonst in der negativen Kritik “verfängt” und das Positive nicht mehr so gehört werden kann, wie in umgekehrter Reihenfolge. Das  gilt grundsätzlich für Feedback. Beginnen Sie immer mit dem Lob und positiven Rückmeldungen.

Der Arbeitsbogen wird von jedem Teilnehmer mit dem eigenen Namen versehen, und dann im Raum ausgelegt oder aufgehängt. Jeder Teilnehmer geht mit einem Stift von Blatt zu Blatt und schreibt sein Feedback. Wenn ein Feedback doppelt ist, kann derjenige auch abzeichnen oder kennzeichnen, dass er der gleichen Meinung ist. achten sie  als Moderator darauf, dass konkrete Beschreibungen notiert werden und keine Zuschreibungen (“Du bist immer so nett” -> “Deine Ruhe, wenn du mit schwierigen Kunden verhandelst”).

Danach nimmt jede(r) sein eigenes Blatt, liest es durch und kann bei Nichtverstehen nachfragen. Keine Rechtfertigung?

Damit es jetzt zum Verhandeln kommt, wird ein Blatt eines Teilnehmers an die Pinnwand gehängt un der erste Eintrag vorgelesen. Maria oder Josef werden dann gefragt, ob sie das beihalten möchten, ob sie dem zustimmen. Wenn ja, wird ein Ja notiert, wenn nein, ein Nein. Bei Nicht-Zussage oder Offenlassen bleibt der Eintrag so stehen,  wie er ist. Kein Zerreden, keine Diskussion!

Der nächste Schritt

Das Rollenverhandeln ist eine gute Methode für schriftliches Feedback oder in der Phase der Lösungsfindung in der Mediation eingesetzt. Aus dem Feedback-Bogen können die ersten Vereinbarungen abgeleitet werden.

Teilnehmerkreis: Teams

eingereicht von: Gisela Krämer, www.pfeos.de

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.