.

Mentale Provokation – Lösungen kreativ finden

Posted on

Inhalt

Mit der Mentalen Provokation hat der kreative „Vordenker“ Edward de Bono eine Kreativitätstechnik entwickelt, die das Gehirn im wahrsten Sinne des Wortes auf den Kopf stellt. Um sich aus dem herkömmlichen Wahrnehmungsmuster lösen zu können, wird mit scheinbar widersprüchlichen Aussagen eine Instabilität der starren Position erzeugt und somit die Möglichkeit geschaffen eine neue Perspektive einnehmen zu können. Das Problem rückt in die Ferne und gibt Raum für ungewöhnliche Lösungen.

Es wird eine Aussage getroffen zu einem Problem, die als „verrückt“ empfunden wird, weil sie im kompletten Widerspruch zu den eigenen Erfahrungen und Überzeugungen steht. Um Missverständnisse vorzubeugen, wird mit dem Wort „PO“ (steht für „provokative Operation“) eine Provokation angekündigt:

PO eine provokante Operation

  • PO Das Fundament eines Hauses ist das Dach.
  • PO Die Sonne regnet Schneeflocken.
  • PO In einem Seminar gibt es keine Teilnehmer.

Das „PO“ macht den Unterschied! :

  • Ich schenke allen Anwesenden 50 €. –> PO Ich schenke allen Anwesenden 50 €.

Vorgehen

  • Beobachtungen über die Ausgangssituation sammeln
  • Aus den Beobachtungen Provokationen ableiten
  • Versuchen, aus den Provokationen Ideen abzuleiten

Wichtig ist zu wissen, dass es sehr schwierig ist Ideen abzuleiten und häufig misslingt. Das ist in Ordnung. Eine hohe Anzahl von Ideen bedeutet, dass die Provokationen nicht gewagt genug waren.

Anwendungsbeispiel (Horton 2013)

Aufgabe: Wir suchen neue Ideen für ein Gesellschaftsspiel.

Drei grundlegende Attribute von Gesellschaftsspielen:

  • Die Spielregeln sind den Spielern bekannt.
  • Die Spielregeln sind für alle Spieler gleich.
  • Die Spielregeln sind unveränderlich.

Provokationen, die aus den drei Attributen entstehen:

  • PO die Spielregeln sind am Anfang des Spiels unbekannt.
  • PO Die Spielregeln sind für jeden Spieler anders.
  • PO Die Spielregeln ändern sich im Laufe des Spiels.
  • PO Die Spielregeln können von den Spielern beeinflusst werden.
  • PO Die Spielregeln sind (erst) am Ende des Spiels bekannt.
  • PO Die Spielregeln gelten nur für einen Spieler.
  • PO Die Spielregeln sind nur einem Spieler bekannt.

Hieraus lassen sich leicht neue Ideen für Spiele entwickeln!
Ziele: Ideenfindung und kreative Lösungsgenerierung

Quellen
Mathys AG Bettlach: Kreativitätstechniken. Kurz-Kompendium für mehr Ideenreichtum und innovative Lösungen. Letzte Aktualisierung: 22.04.2013. URL: http://mathysmedical.com/fileadmin/user_upload/pdf_download/Downloads/Arztforum/Kreativitaetstechniken_D.pdf – Download vom 01.03.2016

Horton, Graham: Die Provokationstechnik. Ideenfindung durch Infragestellen von Wissen und Annahmen. Letzte Aktualisierung: 15.04.2015. URL: http://wwwisg.cs.ovgu.de/sim/files/ideal/Provokationstechnik.pdf – Download vom 01.03.2016

Einzelmethode oder Teilnehmerkreis

Sowohl als auch. Sie stellen ihr eigenes Denken auf den Kopf und das der Teilnehmer.

Benötigte Materialien

Die Ideen sollten auf Papier, Tafel, Plakat etc. festgehalten werden – sinnvoll der Übersicht wegen ist z.B. eine Tabelle, in der die Beobachtungen, Provokationen und die generierten Lösungsideen aufgeführt werden..
Geschätzter Zeitaufwand: mindestens 30 – 40 Minuten je nach Gruppengröße und Thema

Mit folgenden Fragen können die Ideen bewertet werden

  • Wie sind die generierten Ideen zu bewerten?
  • Welche lohnt es weiterzuverfolgen?
  • Mögliche Methoden wären z.B. das Ideen-Screening oder die Delphi-Methode.

Varianten

Mit folgenden fünf Ansätzen kann man u.a. Provokationen erhalten:

Verfälschung: ein qualitatives Attribut wird verfälscht:

  • PO Die Spielregeln sind veränderlich.
  • PO Wir kennen unsere Kunden persönlich.

Umkehrung: eine Aussage wird „auf den Kopf gestellt“

  • PO Studenten unterrichten Professoren.
  • PO Unsere Kunden verkaufen unser Produkt an uns.

Idealfall: man benennt den Idealfall

  • PO Alle Mitspieler sind Sieger.
  • PO Unser Geschäftsmodell ist unkopierbar.

Übertreibung/ Untertreibung: ein quantitatives Attribut wird vergrößert oder verkleinert

  • PO Unser Produkt gibt es nur in einer Variante.
  • PO Das Land hat zwei Hochschulgesetze.

Aufhebung von Annahmen: auf eine bisher gemachte Annahme einfach verzichten

  • PO Im Werbespot gibt es kein Bild zu sehen.
  • PO Wir verkaufen unser Produkt nicht.

Gute Provokationen stellen wichtige und grundlegende Annahmen in Frage. Und weil diese Annahmen so selbstverständlich für uns sind, sind sie schwer zu finden. Darin liegt auch der Vorteil der mentalen Provokation – die Generierung genialer Ideen. Nicht jeder Mensch kann jedoch mit Provokationen umgehen und es braucht Erfahrung im Finden guter Attribute und Erfahrung im Ableiten von Ideen aus den Provokationen.
Ich wünsche viel Spaß beim Ausprobieren.

Anekdoten aus der Praxis

Ich kenne die Methode aus meinem Studium. Als sie uns vorgestellt wurde und wir sie auch umsetzen wollten, tat ich mir sehr schwer anfänglich. Gemeinsam haben wir dann versucht uns gegenseitig zu übertreffen. Ob wir zu einer Lösung kamen, kann ich nicht sagen. Aber an den Spaß, den wir dabei hatten, kann ich mich gut erinnern. Diese Technik stellt das eigene Denken in Frage während man denkt.
eingereicht von: Katja Jungmann

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.