.

Entscheidungstorte

Posted on

Bei der Entscheidungstorte geht es nicht einfach nur um ein Sammeln von Argumenten und Feedback, sondern gleichzeitig werden auch Schwerpunkte, Gewichtungen, Prioritäten und Größenzuordnungen erfasst.

Statt einfach nur mengenmäßig eine Gewichtung abzugeben, visualisieren Sie hier die größenmäßige Zuordnung der Argumente zu einem Thema.

Sie können sogar noch weiter gehen und verschiedene Kuchen „bauen“ und diese proportional anzuordnen. Vielleicht finden sich einige Argumente in zwei Themenkuchen wieder? Jedenfalls können hier fast dreidimensional Dinge nicht nur auf den Punkt und auf die Fläche sondern gleichzeitig noch in die Verhältnismäßigkeit gesetzt werden.

Ein weiterer Vorteil besteht darin, sich die Ergebnisse in verschiedenen Zeitblicken anzuschauen:

  • Überprüfung der Vergangenheit, um Gutes zu bewahren und Notwendiges zu verändern
  • Notwendiges im Hier und Jetzt und Notfälle regeln und zeitnah bearbeiten
  • Geplante Projekte auf sichere Wege und Risiken zu überprüfen

Die Entscheidungstorte ist eine sehr anschauliche, schnelle und einfache Technik.

Konkrete Messdaten erhalten Sie allerdings nicht direkt, aber wer hat diese schon, wenn es zu Diskussionen kommt, da spielt die Persönlichkeit und rhetorische Argumentationskraft wesentlich stärker und verfälscht durchaus Ergebnisse. Mit der Ergebnistorte müssen die Anteile gewichtet werden, es werden Entscheidungen getroffen und Argumente entschleunigt durchdacht.

Bewerten Sie trotzdem nicht jedes Prozent, sondern eher den Trend.

Vorgehensweise

  1. Sammeln Sie zu einem Thema verschiedene Teilaspekte
  2. Nummerieren Sie die Teilaspekte durch und erstellen pro Teilnehmer eine Kuchenform (rund)
  3. Die Teilnehmer gewichten jetzt die Aspekte nach Wichtigkeit und eigener Wertigkeit. Wichtige Aspekte erhalten also ein großes Stück der Torte, eher unwichtige ein kleines.
  4. Am Ende werden die Stücke der einzelnen Teilnehmer verglichen, um den größten damit und wichtigsten Aspekte für alle herauszufinden
  5. Die einzelnen Tortenstücke aller Torten werden anschließend ausgeschnitten, nach den Themen sortiert
  6. Ergebnisse anschaulich zu neuen Torten zusammensetzen, wobei jeder Kuchen nur aus Tortenstücken des jeweiligen Arguments besteht, also Kuchen 1 bezieht sich nur auf Argument 1 usw. Je größer ein Kreis ist, umso wichtiger finden die Teilnehmer den betreffenden Themenaspekt, kleinere Kreise signalisieren eine tendenziell eher nachrangige Bedeutung des Themenpunktes. Oder anders ausgedrückt, es wird Familienpizzen und Kinderpizzen geben 🙂
  7. Diskussions- und Abstimmungsrunde

Zeitaufwand: 1 Stunde plus

Empfehlung: keine Grundsatzdiskussionen zwischendurch, Entscheiden und weiter..

eingereicht von Gisela Krämer www.pfeos.de

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.