.

Das „Nicht“ umwandeln

Posted on

Kurzer Inhalt

Bei dieser Übung wird stichpunktartig festgehalten, was in einem Seminar (o.Ä.) nicht passieren soll. Diese Stichpunkte werden zu nächst von den Teilnehmern gesammelt und im Plenum festgehalten. Anschließend folgt die Umwandlung. Dabei wird das Wort nicht durch stattdessen ersetzt und alle Stichpunkte werden dem entsprechend geändert. Beispielsweise werden aus ungebetenen Ratschlägen Fragen, die gestellt werden können oder Ideen.

Ziele

– Fokus von der Vermeidung auf Gestaltung verschieben
– Spielraum für die Wahrnehmung schaffen
– neue Handlungsmöglichkeiten eröffenen

Quellen: die spezifische Übung entwickelt von Gisela Krämer

Einzelmethode oder Teilnehmerkreis

Gruppe (z.B. Seminare), oder Einzelmethode (s. Varianten)

benötigte Materialien

Flipchart, Tafel o. Ä.; Block und Stift im Einzel

geschätzter Zeitaufwand

20-30 Minuten

Weitere Kategorien

Konflikte, Reflexion, Persönlichkeitsentwicklung

Varianten

Diese Übung kann auch im Einzelcoaching eingesetzt werden, um den Fokus des Coachees von dem, was er nicht möchte, auf das umzuleiten, was er stattdessen möchte.

eingereicht von Britta Fuchs für PFEOS www.pfeos.de

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.