.

Wer stört gerade? – Methode für Zwischendurch

Posted on

Die Teilnehmer werden im Laufe des Spiels Teil eines und oder mehrerer Prozesse. Ein Spiel, das aktiviert und Prozessabläufe hautnah erleben lässt. Sie können einfach Spaß haben oder sinnigerweise anschließend mit einigen Metafragen auf Ihr eigentliches Thema wie Kommunikation, Konflikte, Teamarbeit oder Führung überleiten.

Vorgehensweise

  • Die Teilnehmer bilden einen Kreis.
    Der Trainer erklärt kurz den Ablauf. Beispiel:
    „Wir sind ein Team. Ein Teilnehmer startet und bekommt einen kleinen Ball. Diesen wirft er zu einem Teilnehmer seiner Wahl und verschränkt selbst seine Arme. Der Teilnehmer, der den Ball gefangen hat, wirft den Ball auch an einem Teilnehmer seiner Wahl und verschränkt dann seine Arme. Der Ball wird solange geworfen, bis jeder Teilnehmer diesen einmal gefangen hat und alle Teilnehmer mit verschränkten Armen im Kreis stehen. Merken Sie sich die Teilnehmer, von dem sie den Ball bekommen haben und zu dem Sie den Ball geworfen haben.“
  • Start der ersten Runde: „Wir sind ein Team und der Ball symbolisiert unsere Zusammenarbeit.“ Kommentieren Sie im Anschluss: „Wie im Arbeitsalltag braucht es Zeit , Prozesse einzuführen und zu stabilisieren. Wiederholung  und Stabilität sowie Routine ist unabdingbar. „
  • Wiederholen Sie die Runde, bis sie läuft
  • Dann geben Sie einen weiteren Ball in die Runde und kommentieren: „Hier ist unser Tagesgeschäft! Das sollte wie selbstverständlich laufen!“.
  • Nach kurzer Zeit geben Sie eine Moderationskarte in den laufenden Gruppenprozess: „Ein wichtiger Kunde bittet um Rückruf! Geben Sie die Notiz im Uhrzeigersinn weiter!“.
  • Um den Schwierigkeitsgrad zu erhöhen, können Sie noch ein Glas Wasser in die Gruppe geben (Wischlappen bereitlegen): „Ein wichtiger Kunde braucht intensive Betreuung! Reichen Sie das Glas Wasser  weiter!“
  • So können Sie im laufenden Prozess Aufgaben wieder herausnehmen und auch weitere hinzu führen. Entscheiden Sie je nach Ablauf des Prozesses – Chaos wird garantiert auftreten.

Hauptsache der Spaß steht im Vordergrund.

Nächster Schritt und Überleitung

Sie können am Flipchart die Frage stellen:

Was hat das Spiel mit Teamarbeit / Führung / Kommunikation (je nach Rahmenthema) zu tun?

Die Fragen in die Runde, zum Besprechen:

  • Wer hat Verantwortung für was übernommen? Wer hat die Leitung ergriffen?
  • Alle anderen haben ihm / Ihr die Leitung überlassen, was hätte passieren müssen, damit sie sie ihm wieder entzogen hätten?
  • Inwieweit wirken die Störungen sich im Arbeitsalltag aus?
  • Was tun Sie, damit die wichtigsten Punkte und Aufgaben trotzdem erledigt werden?
  • ….

So entsteht eine Diskussion und Hinführung zum Thema.

Teilnehmerkreis (6 bis 12 Teilnehmer)

Benötigte Materialien: verschiedene Bälle, Glas Wasser, Stifte … alles „Greifbare“, was im Trainingsbereich zur Verfügung steht, ist möglich

Geschätzter Zeitaufwand: etwa 10 Minuten – je nach Teilnehmerkreis

Weitere Kategorien? Führung, Zusammenarbeit, Prozessoptimierung

Varianten: Gegenstände gegen und mit dem Uhrzeigersinn in den Kreis geben

Anekdoten aus der Praxis: Das Spiel nimmt schnell richtig Fahrt auf, vor allem die Störungen sind lustig mitanzusehen. Irgendwann ist man selbst betroffen und zwei Hände reichen nicht mehr aus, die Gegenstände zu empfangen und weiterzugeben.

Eingereicht und für www.methodenundmehr.de bearbeitet von Katja Jungmann und Gisela Krämer www.pfeos.de

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.