Märchen Vater, Sohn und Esel

Es allen Recht getan, ist eine Kunst, die keiner kann.

Die Fabel ist altorientalisch, nach Nasreddin Hodscha, wird aber auch den Sammlungen der Gebrüder Grimm zugeschrieben.

Geschichte nacherzählt von Gisela Krämer

Ein Vater, der Sohn und das Eselchen waren auf dem Rückweg vom Markt. Der Vater und der Sohn gingen zu Fuß und führten den Esel, auf dessen Rücken die eingekauften Waren geladen waren.

Sie begegneten einem Bauern, der auf Weg neben seinem Acker stand. Er rief ihnen kopfschüttelnd zu: “Warum lasst ihr den Esel so laufen, er kann doch wenigstens einen von euch noch tragen!”

Dies ist geschützter Inhalt. Bitte melden Sie sich an, um ihn anzusehen.

Share Button

Von Methoden