.

Journaling

Posted on

Situationen klären in der Mediation

Wenn es klemmt in der Mediation…

dann kann das Journaling, das systematische Bearbeiten von vier Schritten sehr hilfreich sein. Es ist wichtig dabei, sorgfältig zwischen den einzelnen Schritten und Fragen zu unterscheiden
.

Sie können es schriftlich beantworten lassen, dann die Medianten begleiten, wenn sie noch unerfahren sind.

Sie können den Dialog aber auch als Mediator systematisch Schritt für Schritt durchgehen. Das Journal eignet sich für klar abgegrenzte Situationen, die beschreibbar sind. Ärgersituationen und Vorkommnisse, die in der Vergangenheit und in der Zukunft immer wieder Missverständnisse hervorrufen und belastet sind.

Vorgehen beim Journaling

Die Fragen sind als Eigenfragen zur Reflektion formuliert, damit der Kunde in den Dialog mit sich einsteigt.

  • Um welches konkret beschreibbare verbale oder nonverbale Verhalten handelt es sich? Ohne Bewertung!
  • Welche Gefühle hat das in mir ausgelöst? Wie geht es mir mit dem, was ich beobachtet, gehört oder gelesen habe? (Gefühle sind keine Gedanken)
  • Was habe ich getan, um meine Bedürfnisse zu befriedigen? Was war mir in dieser Situation wichtig? Wo war meine Not? Was hätte ich gebraucht? z. B. Raum haben, gesehen werden, anerkannt werden, etwas tun, gestalten zu können, gehört zu werden, dazuzugehören, akzeptiert werden, Sicherheit, Kontakt, Klarheit, Vertrauen, Autonomie, Verständnis, Erfolg.. (Bedürfnisse sind keine Strategien!)
  • Welche konkrete Bitte hätte ich formulieren können, habe ich formuliert? Positive Formulierungen, also keine Forderung!
  • Reflexion meiner Anteile: Was habe ich getan? Was habe ich nicht getan? Wie habe ich mich eingesetzt? Was könnte ich tun? Worum könnte ich bitten?

Ihre Aufgabe als Mediator ist es, zu unterstützen, zu spiegeln, zu paraphrasieren und einen Perspektivenwechsel einzuleiten und einen Erkenntnisgewinn zu unterstützen.

Stellen Sie gern Ihre Fragen.

Gisela Krämer von www.pfeos.de

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.