.

Eskalationsstufen nach Glasl

Posted on

Eskalationsstufen

Konflikteskalationsmodell

Das Konflikteskalationsmodell nach Glasl beschreibt drei verschiedene Ebenen, die Aufschluss darüber geben, in welchem Stadium sich ein Konflikt befindet. In der ersten Ebene können beide Konfliktparteien noch gewinnen (Win-Win). In der zweiten Ebene verliert eine Partei, während die andere gewinnt (Win-Lose) und in der dritten Ebene verlieren beide Parteien (Lose-Lose).

Die neun Stufen der Konflikteskalation

Erste Ebene (Win-Win)

Stufe 1 – Verhärtung

Es entstehen Spannungen, z. B. gelegentliches Aufeinanderprallen von kontroversen Meinungen. Es ist alltäglich und wird nicht als Beginn eines Konflikts wahrgenommen. Wenn daraus doch ein Konflikt entsteht, werden die Meinungen fundamentaler. Der Konflikt könnte tiefere Ursachen haben.

Stufe 2 – Debatte

Die Konfliktpartner wenden Strategien an, um die andere Partei argumentativ zu überzeugen. Meinungsverschiedenheiten führen zu Streit und man will den anderen unter Druck setzen. Schwarz-Weiß-Denken entsteht und es wird polarisiert (hell und dunkelgrau existieren nicht mehr).

Stufe 3 – Taten statt Worte

Die Konfliktpartner erhöhen den Druck auf den jeweils anderen, um sich oder die eigene Meinung durchzusetzen. Gespräche werden z. B. abgebrochen. Es findet keine verbale Kommunikation mehr statt und der Konflikt verschärft sich schneller. Das Mitgefühl für den „anderen“ geht verloren.

Zweite Ebene (Win-Lose)

Stufe 4 – Koalitionen

Der Konflikt verschärft sich, indem Koalitionspartner für den eigenen Standpunkt gesucht werden. Weil man sich im Recht glaubt, denunziert man den Gegner. Es geht nicht mehr um die Sache, sondern darum, den Konflikt zu gewinnen, damit der Gegner verliert.

Stufe 5 – Gesichtsverlust

Der Gegner soll durch alle möglichen Unterstellungen oder ähnliches sein Gesicht verlieren. Hier ist der Vertrauensverlust vollständig.

Stufe 6 – Drohstrategien

Mit Drohungen versuchen die Konfliktparteien, die eigene Macht zu demonstrieren und die Situation absolut zu kontrollieren. Man droht z. B. mit einer Forderung (1 Mio. Euro), die durch eine Sanktion („Sonst gehe ich an die Presse!“) verschärft und durch das Sanktionspotenzial (Entwurf einer Presse-Info zeigen) untermauert wird. Hier entscheidet das Ausmaß über die Glaubwürdigkeit der Drohung.

Dritte Ebene (Lose-Lose)

Stufe 7 – Begrenzte Vernichtung

Hier soll dem Gegner mit allen Tricks empfindlich geschadet werden. Der Gegner wird nicht mehr als Mensch wahrgenommen, sondern als Non-Person. Ab hier wird ein begrenzter eige-ner Schaden in Kauf genommen, wenn der des Gegners größer ist.

Stufe 8 – Zersplitterung

Der Gegner soll mit Vernichtungsaktionen zerstört werden.

Stufe 9 – Gemeinsam in den Abgrund

Die eigene Vernichtung wird mit einkalkuliert, um den Gegner zu besiegen.

Danke an Kathrin, Monika und Gabi für den Text

 


Danke für die schöne Präsentation und Zusammenstellung für den Übungsabend von Ellen Stehl https://www.es-mediation.de

 

Konflikteskalationsstufen nach Glasl im Überblick

Eskalationsstufen nach Glasl

Konflikteskalation

Konflikteskalationsstufen nach Glasl Stufe 1 – 3

Konflikteskalation nach Glasl

Konflikteskalation nach Glasl

Konflikteskalationsstufen nach Glasl Stufe 4 – 6

Konflikteskalation nach Glasl

Konflikteskalation nach Glasl

Konflikteskalationsstufen nach Glasl Stufe 7 – 9

Konflikteskalation nach Glasl

Konflikteskalation nach Glasl

zusammengestellt Gisela Krämer www.pfeos.de

Share Button

One thought on “Eskalationsstufen nach Glasl

  1. Methoden sagt:

    Ich liebe die Idee der Eier und deine visuelle Darstellung, Ellen. Danke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.