.

Walt-Disney-Strategie

Posted on

Kurzer Inhalt

Bei der Disney-Strategie-Methode betrachtet der Coachee eine Thematik aus drei verschiedenen Blickwinkeln.
Er schlüpft nacheinander in die Rollen Träumer/Visionär, Realist und Kritiker und erörtert sein Thema dann jeweils von diesem Standpunkt aus.

Der Träumer und Visionär

Der Träumer entwickelt eine Idee, macht sich Gedanken über seine Wünsche und Gefühle zum Thema. Er entfaltet sich kreativ und denkt sich visionäre, ungewöhnliche, ja sogar verrückte Ideen aus. Dabei ist er fest davon überzeugt, dass alles möglich und umsetzbar ist. Einschränkungen und Kritik haben an dieser Stelle keinen Platz.

Mögliche Fragestellungen für die Vision

  • Was fällt mir zu diesem Thema Ausgefallenes und Verrücktes ein?
  • Was wäre die ideale Situation?
  • Was wäre mein Traum dazu?
  • Wie würde ich die Thematik umsetzen, wenn es keinerlei Beschränkungen gäbe?

Der Realist und Macher

Der pragmatisch-praktische Realist überlegt, wie die Thematik umgesetzt werden kann. Er erörtert, welche Ressourcen verfügbar sind oder noch benötigt werden und welche Schritte wann unternommen werden können. Er prüft die Rahmenbedingungen und plant eine konkrete Umsetzung.

Mögliche Fragestellungen für den Blick auf die Realität und Machbarkeit

  • Was wird für die Umsetzung benötigt?
  • Was ist davon schon vorhanden?
  • Welche Schritte sind zur Umsetzung notwendig?
  • Was muss getan (oder gesagt) werden?

Der Kritiker und Risiko“seismograph“

Der Kritiker ist nicht grundsätzlich negativ zur Thematik eingestellt, das wäre ein Irrtum. Er prüft in erster Linie die Schwierigkeiten und Risiken, die auftreten können. Er wägt Stärken und Schwächen ab und überlegt, was noch verbessert werden kann und hat damit eine genauso wichtige Aufgabe wie die beiden anderen Rollen. Im Prinzip vermeidet er, dass es nachher zu Ärger und Fehlerquellen kommt.

Mögliche Fragestellungen für die Risikosicht

  • Kann das umgesetzt werden?
  • Was kann daran gar nicht funktionieren?
  • Was kann verbessert werden?
  • Welche Risiken birgt die Umsetzung?

Ziele der Disney-Strategie, was kann damit erreicht werden?

Die Disney-Strategie ist eine Kreativitätsmethode, die hilft, Ziele zu erreichen und erfolgreich umzusetzen. Durch das „Hinterleuchten“ von Ideen und Visionen aus mehreren Perspektiven können Konzepte erstellt, ausgearbeitet und eventuelle „Stolpersteine“ erkannt werden. Die Methode eignet sich ebenfalls zur Ideensammlung und bricht unter Umständen auch festgefahrene Denkstrukturen auf.

Quellen: Robert B. Dilts (Mitbegründer des NLP); die Methode ist benannt nach Walt Disney und basiert auf seiner kreativen und erfolgreichen Arbeitsweise, eine Thematik immer von drei Seiten aus zu betrachten

Einzelmethode oder Teilnehmerkreis

Die Methode ist geeignet sowohl für Einzelcoaching als auch für Team-/Gruppenarbeit

Benötigte Materialien

  • Drei Stühle, um den Perspektiv- und Rollenwechsel auch körperlich spürbar werden zu lassen
  • Flipchart/Papier und Stifte zum Visualisieren

Geschätzter Zeitaufwand: mind. 60 Min.

Weitere Kategorien: Lösung|Ziele

eingereicht von: Christine Gross, www.homoeopathie-gross.de

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.