.

Blitzlicht

Posted on

Kurzer Inhalt der Blitzlicht-Methode

Das Blitzlicht ist, wie der Name vermuten lässt, eine Momentaufnahme, eine kurze Sichtweise, eine Assoziation, eine Bestandaufnahme ect.

Geeignet für

  • Austauschen und Sammeln von Ideen
  • Assoziationen zu einem Thema, Wort
  • Nennung von Erwartungen oder Vorschlägen
  • Stimmungsabfrage
  • Kurzevaluation

Wichtig

  • Rascher Wechsel zwischen den Teilnehmern
  • Keine Kommentierung
  • Jeder kommt dran, auch wenn er/sie “weiter” sagt…

Zeit: zwischen 2 und 10 Minuten je nach TeilnehmerzahlGegenstand, z.B. Buch, Stück Kreide.

Materialien: keine

Sitzordnung: Stuhlkreis oder kreisförming

Vorgehensweise

  • Es wird eine Arbeitsfrage formuliert, klar und verständlich
  • Ziel formulieren, warum Blitzlicht?
  • Reihenfolge:
    Einer beginnt, dann reihum oder
    Einen Gegenstand wählen, der als Rednersignal in die Hand genommen wird, z.B. kleiner Ball, Redestein, Flipchart-Stift
  • Wer den Gegenstand in der Hand hat oder dran ist, formuliert ein kurzes Statement, alle anderen Beiträge bleiben unkommentiert

Die Erfahrung zeigt, dass Teilnehmer ohne große Erklärung wissen, was mit Blitzlicht gemeint ist und meist von selbst ihre Redezeit begrenzen und nur einzelne kurze Worte benutzen.

Prima für Zwischendurch.

Eingereicht von Gisela Krämer  www.pfeos.de

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.