.

Zollstock-Methode

Posted on

Raus aus dem #Suppenkoma – rein ins Team

Die Zollstock-Methode ist ein Klassiker unter den Aktivierungsmethoden, fördert aktiv die Teamarbeit und fungiert auch als Eisbrecher. Denn hier wird schnell deutlich, wer welche Rolle in der Gruppe einnimmt.

Im Mittelpunkt steht der Zollstock und um ihn herum werden die einzelnen Persönlichkeiten der Teilnehmer während der Übung sichtbar – Spaßfaktor inklusive.

Spannend ist hier natürlich ein Vorwissen über Persönlichkeitstypen – braucht es jedoch nicht.

Vorgehensweise

  • Die Teilnehmer erhalten einen Zollstock und die Aufgabe, diesen gemeinsam – gemeinsam bedeutet hier: mit ständigem Fingerkontakt am Zollstock – auf den Boden zu legen.
  • Dazu wird der Zollstock auf die Finger der Teilnehmer gelegt und sie halten ihn ungefähr auf Brusthöhe.
  • Eine Hälfte der Teilnehmer steht links und die andere Hälfte rechts des Zollstocks.

Diese Regeln sind dabei zu beachten:

  • Der Zeigefinger jedes Teilnehmers berührt während der gesamten Übung den Zollstock und wird darauf balanciert.
  • Der Handfläche zeigt nach oben.
  • Der Zollstock darf nicht festgehalten werden.
  • Sobald der Zollstock am Boden ist, dürfen die Finger weggezogen werden.
  • Sofern die Gruppe es nicht schafft, den Stock gemeinsam auf den Boden zu legen, eignet sich eine Zwischenreflexion: „Was ist nötig, um als Gruppe den Stock niederzulegen?“.

Ziel dieser Übung ist es typische Rollen- und Verhaltensmuster in Gruppen sichtbar zu machen. Die Gruppengröße beträgt etwa 4 bis 8 Teilnehmer. Neben dem Zollstock sollte auch dessen Länge  berücksichtigt werden bezogen auf die Gruppengröße. Möglicherweise benötigen Sie zwei Stück.

Der Zeitaufwand beträgt ungefähr 10 Minuten. Im Anschluss kann eine Gruppendiskussion folgen über die erlebten Dynamiken in der Gruppe. Die einzelnen Rollen der Teilnehmer in der Übung können zugeordnet werden. Hierfür eignen sich Reflexionsfragen wie

  • „Warum ist der Stock nicht zu Boden gekommen?“
  • „Wie schaffte es die Gruppe den Stock zu Boden zu bringen?“
  • „Gab es eine Strategie?“

Weitere Kategorien: Teamwork, Teambildung, Zwischendurch, Gruppendynamik, Persönlichkeitsstile, Absprachen, Teamcoaching

Variante: Die Teilnehmer können vorab schätzen wie viele Sekunden sie benötigen, um den Stock gemeinsam abzulegen.

eingereicht und bearbeitet von Katja Jungmann und Gisela Krämer

www.pfeos.de

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.